Kontraindikationen Hypnose

WANN DARF HYPNOSE NICHT ANGEWANDT WERDEN?

 

Bei einigen Krankheiten und Konstellationen sollte von einer Hypnose abgesehen werden, da die körperlichen Reaktionen auf die Hypnose nicht abschätzbar wären oder ein Eintreten in die Trance erschweren bzw. verhindern könnten u.a. aufgrund des vorliegenden, veränderten Hirnstoffwechsels. 

 

Bitte informieren Sie mich bereits im Vorfeld, falls mind. einer der folgenden Fälle auf Sie zutrifft:

 

 

1. Kontraindikationen der Hypnose:

  • Psychosen wie bipolare Störungen, Schizophrenie, endogene Depressionen
  • Epilepsie oder ähnliche Anfallserkrankungen
  • Herzerkrankungen; vor kurzem einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems
  • Einnahme von Psychopharmaka
  • vorliegende Medikamenten-, Schmerzmittel-, Drogen- oder Alkoholabhängigkeit
  • Thrombose
  • geistig behinderte Menschen
  • Schwangerschaft (keine Abnehmhypnose)
  • ungeklärte medizinische Ursache

 

Da es bei der Hypnose einige Kontraindikationen zu beachten gibt, ist eine vorherige, ausführliche Anamnese notwendig.

 

 

2. Für wen ist Hypnose nicht geeignet?

  • chronische NEIN-Sager und Skeptiker
  • wenn Sie ein extremes Kontrollbedürfnis haben und jeden Bereich und Aspekt Ihres Lebens kontrollieren wollen
  • wenn Sie Angst davor haben, hypnotisiert zu werden
  • wenn Hypnose mit Ihrem Glauben in Konflikt steht
  • wenn Sie gewohnheitsmäßig gegen alles sind
  • wenn Sie sich beweisen wollen, dasss Sie ein hoffnungsloser Fall sind (Sie behalten Recht!)
  • wenn Sie nicht selbst etwas für eine Veränderung Ihrer Problematik tun wollen, sondern die Verantwortung an den Therapeuten abschieben
Join unsere Gruppe #SpiritImPuls
Vabo-N Zellnahrung Flüssige Zellnahrung - Deinem Körper zuliebe!
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Die Hypnose Coachess, Inh. Sabrina Battermann • Coaching für Frauen • Hypnose in Rostock

Anrufen

E-Mail

Anfahrt